Inhalt Links

Suche

Suche

Suche

Inhalt Rechts

Rechte optische Spalte

Inhalt Mitte

Breadcrump Menü

Sie sind hier: www.sqh-qm.de / Managementsysteme / ISO 9001:2008

Hauptinhalt

DIN EN ISO 9001:2008 (mit/ohne VdS)

Eine Qualitätsmanagementnorm beschreibt, welchen Anforderungen das Management eines Unternehmens genügen muss, um einem bestimmten Standard bei der Umsetzung des Qualitätsmanagements zu entsprechen, und kann sowohl informativ für die Umsetzung innerhalb eines Unternehmens als auch zum Nachweis bestimmter Standards gegenüber Dritten dienen.

ISO 9000 ff.

Mit der Normenreihe EN ISO 9000 ff. sind Normen geschaffen worden, die die Grundsätze für Maßnahmen zum Qualitätsmanagement dokumentieren. Gemeinsam bilden sie einen zusammenhängenden Satz von Normen für Qualitätsmanagementsysteme, die das gegenseitige Verständnis auf nationaler und internationaler Ebene erleichtern sollen.

Jedes Produkt unterliegt anderen spezifischen Anforderungen und ist demnach nur unter individuellen Qualitätssicherungsmaßnahmen zu erzeugen. Qualitätsmanagementsysteme hingegen sind nicht produktorientiert und können daher unabhängig von der Branche und den spezifischen Produkten einen ähnlichen Aufbau festlegen.

Das erfolgreiche Führen und Betreiben einer Organisation erfordert, dass sie in systematischer und klarer Weise geleitet und gelenkt wird. Ein Weg zum Erfolg kann die Einführung und Aufrechterhaltung eines Managementsystems sein, das auf ständige Leistungsverbesserung ausgerichtet ist, indem es die Erfordernisse aller interessierten Parteien berücksichtigt. Eine Organisation zu leiten und zu lenken, umfasst neben anderen Managementdisziplinen auch das Qualitätsmanagement.

Die Normen EN ISO 9000:2001 ff. sind grundsätzlich prozessorientiert aufgebaut. Die Vorgängernormen definierten 20 Elemente des Qualitätsmanagements, die den Standardprozessen der produzierenden Industrie von der Entwicklung über Produktion und Montage bis zum Kundendienst entsprachen, so dass der Aufbau der ISO 9000:1994 ff. die Übertragung z. B. auf Dienstleistungsunternehmen erschwerte.

Marktstrategische Bedeutung

Aus marktstrategischer Sicht dient einem in Konkurrenz stehenden Unternehmen ein Zertifikat, um die Qualität seiner Produkte oder Dienstleistungen nachweisen zu können. Für Hersteller, Zulieferer und große internationale Unternehmen kann das Zertifikat als „zwingend" betrachtet werden, um überhaupt Aufträge einer gewissen Größenordnung zu bekommen.

Zukunftssicherung

Die Einführung eines guten QMS hilft einem Unternehmen bei der Weiterentwicklung des eigenen Potentials. Ein QMS, welches den Anforderungen der Normenreihe genügt, ist somit ein guter Weg, ein Unternehmen - trotz des Wandels und der dadurch veränderten Rahmenbedingungen und Anforderungen - zukunftssicher zu gestalten und lenken.

Rechtliche Bedeutung

Rechtlich gesehen ist die ISO 9000 ff. Normenreihe die einzige Zertifizierung, die von ALLEN nationalen Normungs- und Zertifizierungsgesellschaften in der EU akzeptiert wird. Darüber hinaus ist die Norm weltweit bekannt und anerkannt und bietet somit eine rechtliche Basis, die gerade für international tätige Unternehmen von großer Bedeutung ist. Dies ist insbesondere bei der Produkthaftung ein wesentliches Argument, welches für die Zertifizierung eines Unternehmens spricht. Wichtig: Die ISO 9000 ff. selbst haben keinen Rechtscharakter.

Was bietet das Produkt?

  • Modell für den Aufbau und Zertifizierung eines Managements-Systems

Zielpublikum?

  • Unternehmen und Organisationen aller Branchen und Grössen

Nutzen?

  • Kundenzufriedenheit
  • Kostenminimierung
  • Führungssystem
  • Internationaler Ausweis
  • Höhere Transparenz innerhalb der Organisation
  • Grundlage für kontinuierliche Verbesserung
Zertifikatsgültigkeit?

  • International
Kombinationsmöglichkeiten, Integrierte Managementsysteme (IMS) und Grundlage für VdS?

  • Hauptsächlich in Kombination mit ISO 14001:ff. und OHSAS 18001:ff.
  • Dient zudem als Basis für produktespezifische Normen


.